CIT-COLLECTIVE Presseaussendung: Gaswerk Leopoldau

CIT-COLLECTIVE
Presseaussendung
11. Oktober 2012

So nicht: Das leerstehende städtische Wiener Gaswerk Leopoldau soll durch eine Verwertungsgesellschaft meistbietend verscherbelt werden!

Wir denken, dass das freigewordene Areal mit wunderschönen Jugenstilgebäuden aus den 1910er Jahren der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden soll, anstatt es der Immobilienspekulation auszuliefern.
Nachdem das Areal über Jahre ungenutzt war und einem teilweisen Verfall preisgegeben wurde, wird es nun plötzlich in einem sehr fragwürdigen Eilverfahren an Planungsbüros zur ‚Entwicklung‘ und Verwertungsvorbereitung weitergeben.

Dieses Eilverfahren endet nach nur drei Wochen am 15. Oktober (kommenden Montag). Zur Einreichung zugelassen sind dabei nur staatlich geprüfte Ziviltechniker_innen mit Kammermitgliedschaft. Diese strategisch gesetzten Zugangsbeschränkungen widerspricht nicht nur sehr augenscheinlich der angeblichen ‚Offenheit‘ dieser ersten Planungsphase, sondern stampft auch gleichzeitig den vollmundigen Anspruch eines generell ‚kooperativen‘ Planungsprozesses in den Boden.

Es ist wie immer: Die Stadt hat durch äußerst eng gesteckte Rahmenbedingungen jedwede mögliche kreative Teilhabe durch die Bevölkerung an der Ideenfindung im Keim erstickt. Diese Situation muss verhindert werden! Es kann nicht sein, dass ein historisches und einzigartiges Objekt in der Größe eines ganzen Stadtteiles (23,5 ha) in einem üblichen Schnellverfahren ohne die breite Beteiligung der Bevölkerung einer neuen Nutzung zugeführt wird.

Deswegen fordert das CIT-Collective:

1) Stoppt die derzeitige Einreichfrist für die erste Phase des Planungsverfahrens! – Ideen, Diskussion und echte Teilhabe brauchen viel Zeit!

2) Öffnet den Zugang für alle Interessensgruppen und Individuen – auch ohne explizit ziviltechnische Ausbildung! – Echte Partizipation sortiert nicht aus, sondern bindet unterschiedliche Positionen ein!

3) Veröffentlicht umgehend die bisher unter Verschluss gehaltenen aktuellsten Kontaminations-Berichte über das Gaswerk Leopoldau! Denn die dortige Schadstoffbelastung des Bodens stellt nachweislich noch immer eine weitreichende Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung dar! – Offene Prozesse geben Informationen frei, statt sie zu verstecken!

Weitere Informationen aus unserer Sicht finden Sie auf
unserer Website: http://citcollective.wordpress.com/
Oder schreiben Sie uns für weitere Fragen ein eMail an: cit.collective@gmx.at

Bei der grünen Wiener Vize-Bürgermeisterin und amtsführenden Stadträtin für Stadtplanung kann ebenfalls um Informationen angefragt werden: maria.vassilakou@wien.gv.at
Außerdem kann auch direkt die Grundstückseigentümerin (office@wienholding.at) und die von ihr beauftragte Gesellschaft für die Durchführung des Planungsverfahrens (wien@stadtland.at) kontaktiert werden.

CIT-Collective, Wien, 11. Oktober 2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Infos abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.