Wessen Straße? Unsre Straße!

23. Mai 2012
20:00bis23:00

W23, Wipplingerstr. 23, 1010 Wien

Der Eintritt ist immer kostenlos!

In den letzten 10 Jahren ist der Radverkehrsanteil in Wien beständig gestiegen und beträgt heute rund 6%. Erklärtes Ziel der Verkehrsplanung ist die Verdoppelung des Radverkehrs in Wien in den nächsten Jahren. Dies soll vor allem durch den Ausbau der Radfahrinfrastruktur geschehen. Doch ist die Forderung nach mehr Radwegen die beste Lösung für Radfahrer_innen? Was hat sich real im Bereich Radverkehrspolitik in Wien nach eineinhalb Jahren Rot-Grün geändert? Daran anschließend stellt sich natürlich auch Frage nach dem Einfluss der in den letzten Jahren aufblühende Fahrrad(gegen)kultur auf Politik und Stadtplanung. Und schließlich natürlich, wie kann der Bruch mit der über Jahrzehnte dominierenden idealvorstellung der „autogerechten Stadt“ zu Gunsten der Wiederaneignung von öffentlichen Raum für alle vorangetrieben werden?

Viele Fragen und damit viel Grund zur Dikussion also. Im Zuge der Veranstaltung wird es auch die Möglichkeit geben, rechtliche Unklarheiten in Bezug auf Räder, Radln und die StVO abzuklären.

Vortrag und Diskussion mit Alec Hager, Radlobby.IGF und “Velosophie” (Magazin für Fahrradkultur)

Dieser Beitrag wurde unter Termine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.