F13 = Freitag der Dreizehnte

13. Januar 2012

Freitag, der Dreizehnte – 10 Jahre F13-Bewegung

Die Narren und Närrinnen Wiens treffen sich am 13. 1. 2012 um 13 Uhr vor dem Bahnhof Praterstern zum frechsten Faschingsumzug, der je in Mitteleuropa herumzog

Der 2012er Kalender bietet uns diese mythische Datumskombination gleich dreimal! Unter dem Label F13 hat ein Netzwerk von Initiativen aus dem künstlerischen und sozialen Bereich einen neuen urbanen Volxbrauch
entwickelt. Das Team und die Verkäufer_innen der Wiener Straßenzeitung Augustin sind Mitinitiatoren dieses Projekts. Das Kürzel F13 steht für einen Aktions- und Feiertag für Menschen, denen mangels Konsumkraft der
öffentliche Raum entzogen wird oder die gesellschaftliche Diskriminierung erfahren. Die Bewegung im Zeichen der Schwarzen Katze (die kein Unglück bringt, sondern Energien, die wir brauchen, um die soziale Kälte aus der Stadt zu treiben) geht heuer ins zehnte Jahr ihres Bestehens.

Alle, die die «soziale Säuberung», die Privatisierung und Kommerzialisierung des öffentlichen Raums, die Vertreibung von Outsidern, das Verbot des Bettelns, die Einsparungen im Sozial- und Kulturbereich zugunsten der Bankenrettung NICHT auf ihrer Wunschliste stehen haben, sind eingeladen, an einem Faschingsumzug teilzunehmen, der – trotz der langen Tradition diese Narrentreibens – ein neues Kapitel in der Geschichte des
Brauchtums schreibt. Treffpunkt: Freitag, 13. Jänner 2012, 13 Uhr vor dem Haupteingang zum Pratersternbahnhof. Der Umzug wird sich durch die Innenstadt bewegen und endet am Karlsplatz.

Das Team und die Kolporteur_innen des Augustin laden anschließend zu einem F13-Fest im Augustin-Zentrum ein: 1050 Wien, Reinprechtsdorfer Straße 31 / im Hof

mehr unter: http://www.f13.at/

Dieser Beitrag wurde unter Termine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.