Seximus im Epizentrum

11. November 2011
16:00
19:30

http://at.indymedia.org/node/21522

Sexismus im Epizentrum!

Uns reichts!
Wir sehen uns nicht als Teil des Epizentrums. Wir wollen zuvor klarstellen, dass wir kein Interesse an dem Projekt in seiner jetzigen Form haben. Ein Projekt, dass sich mit diversen Ansprüchen bekleidet, die Schall und Rauch sind, einer davon ist der anti-sexistische Anspruch. Jede_r von uns weiß, dass es nicht einfach ist, innerhalb des Systems neue Strukturen zu etablieren – besonders nicht in einem besetzten Haus, mit permanenter Räumungsgefahr-, aber die Handlungsunfähigkeit, die in diesem Raum in Bezug auf sexistische Übergriffe und sexualisierte Gewalt vorhanden ist, ist untragbar und mit keinem emanzipatorischen Anspruch vereinbar!!!

An dieser Stelle solidarisieren wir uns mit dem kürzlich veröffentlichten Anti-Man(n)ifest zur Vernichtung der Freiräume zu Gunsten von Schutzräumen. http://at.indymedia.org/node/21249

Wir sind nicht die einzigen Menschen, die wegen sexistischen Strukturen sowie bestimmten Mackern nicht (mehr) ins Epizentrum kommen wollen. Es geht uns nicht darum den Ruf des Epizentrums zu „retten“, wir wollen keine Imagepolitur liefern. Es geht uns nicht darum sexistische Kackscheisse die andere produziert haben, wieder gerade zu biegen.

Wir wollen keine politischen Projekte, die sexistische Strukturen und Machtverhältnisse legitimieren und (re)produzieren. Wir wollen nicht wegschauen bei Übergriffen und übergriffigen Verhalten von einzelnen Personen, sondern einen Raum bieten, wo diese konkret benannt und bekämpft werden können.

Wir wollen keine antisexistische Erziehungsarbeit leisten, sondern die Menschen unterstützen, die den sexistischen Normalzustand im Haus nicht mehr ertragen wollen/können. Hierbei geht es sowohl um einzelne Männer, die die sexistische Stimmung im Haus forcieren, (re)produzieren und unterstützen, als auch um die strukturelle sexistische Stimmung im besetzten Haus.

Es geht darum, dass Menschen Eigeninitiative ergreifen, antisexistische Arbeit ist nicht nur Frauen*sache, dies betrifft genauso Männer!!!! Nicht handeln und die Kritik von Menschen die Missstände im Haus ansprechen mit Argumenten wie „das Haus ist Räumungsbedroht“ oder „mitdiskutieren darf nur wer auch putzt“, zu untergraben bedeutet auch Position beziehen. Dies bedeutet eine sexistische Position zu beziehen. Wer schweigt stimmt zu!

Nach konkrekten Raumnahmen, wie gesprühten antisexistischen Sprüchen und Plakaten, wurde die Ansage gemacht, „man darf nicht über Graffiti (von Mackern) drüber sprühen“. Die Sprüche „Macker raus!“ „Sexismus militant bekämpfen!“ wurden in der selben Nacht wieder von männlichen Sprühern übermalt.

Wie lange wollen wir uns sowas noch gefallen lassen ???!!

Kommt zahlreich zum Notfalltreffen, es wird nicht über Sexismus diskutiert, denn da gibt es nichts zu diskutieren, wir wollen Handlungsmöglichkeiten eröffnen und Konsequenzen ziehen!Wir laden jede solidarische Person herzlich zu dem NotfallTreffen am Freitag ein

WO : Epizentrum FLIT(FrauenLesbenInterTrans only) zweiter Stock rechst
WANN: 16:30,
ab 19:30 open for all genders -> im Infoladen erster Stock

Menschen die meinen die Grundaussage dieses Textes, oder des Anti-Man(n)ifest zur Vernichtung der Freiräume diskutieren zu müssen sind bei uns nicht am richtigen Ort!!Sie werden OHNE Diskussion rasugeschmissen.

Im Fall der Räumung
wird das Treffen in der Akademie der Bildenden Künste in die D3zentr4le verlegt (Schillerplatz 3, Raum E5)

„Wir“ sind Frauen* die der sexistische Normalzustand, der auch im Epizentrum re(produziert) wird, ankotzt!!

Dieser Beitrag wurde unter Termine abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.