Besetzung in der Lindengasse – Epizentrum eröffnet

14. Oktober 2011
15:00
16. Oktober 2011
18:00

Hallo liebe Nachbar_innen & Interessierte!

Wir sind seit heute, 14.Oktober, in Wien Neubau einquartiert und laden euch alle herzlich ein auf einen Sprung vorbeizuschauen. Uns verbindet das Vorhaben leerstehenden, ungenützten Raum zu gestalten und unentgeltlich in einen Raum zu verwandeln, wo sich Platz für Aktivitäten findet, die nicht von kommerzieller Vermarktung und Profitinteresse bestimmt werden sollen.

Durch die tollen Leistungen der schwarz-blauen Regierung bei der Privatisierung der BUWOG sind wir in der glücklichen Lage, dass uns ein paar Tausend Quadratmeter zur Verfügung stehen. Danke dafür an KHG,
Meischberger und die Lehmann Brothers.„Alles super sauber!“ (BUWOG-Slogan)

Da das Gelände auf dem wir uns befinden riesig ist und es sowohl über große, als auch kleine Räume verfügt, sind euch und uns räumlich und infrastrukturell keine Grenzen gesetzt. Wir werden putzen, verschönern und dann auch gleich loslegen mit Sachen die Spaß machen!

Hier ein kurzer Fahrplan für die nächsten Tage, der gerne von euch um Programm ergänzt werden kann! Wir freuen uns über eure Beteiligung!

Als erstes werden wir ein paar Räume einrichten, die uns wichtig sind: ein Cafe, eine Bibliothek, ein Infoladen, ein Kino, Wohn/Schlafräume, Kinder- sowie Frauen*_Lesben_Inter_Trans-Räume, Werkstätten, Ateliers,…

Gekocht wird gemeinsam im Sinne einer ‚Volxküche’, Hungrige können selbst in der Küche tatkräftig mithelfen. Es werden keine fest gesetzten Preise pro Portion verlangt, sondern jede Person kann selbst entscheiden, wie sie unterstützen will/kann.

„Wo woar mei Leistung?“ (Zitat Walter Meischberger)

An dieser Stelle möchten wir uns noch mal herzlich bei Karl Heinz Grasser bedanken. KHG hat bewiesen, dass auch in Zeiten des globalisierten Kapitalismus nicht alles durch Leistung erreicht werden muss, manchmal
reicht es auch einfach „schön-blöd“ zu sein. Wir erwarten nicht, dass politische/wirtschaftliche Repräsentant_innen Handlungen setzen, sondern nehmen die Dinge selbst in die Hand!

Hier bisher geplante Veranstaltungen/Termine:

Freitag 14.10.2011:

Nachmittags: Eröffnung des Cafes und Kostnixladens. Einrichtung des Infoladens/Bibliothek

Abends: Veranstaltung zu sozialen Bewegungen weltweit
Von Ägypten zur Wallstreet ! Feelgood – Aktivismus oder Revolution?

Zuerst werden Kurzfilme aus sozialen Brennpunkten der Welt gezeigt. Vom Tahrirplatz über die Indignada Bewegung in Spanien, den Bildungsstreiks in Chile bis hin zur #occupywallstreet Bewegung in New York.

Anschließend möchten wir gemeinsam über Möglichkeiten und Kritik der Bewegung der Empörten diskutieren.

Vor allem im Hinblick auf den globalen Aktionstag am Samstag, den 15.Oktober.

Noch ein Flyer, v.a. zum Verteilen am 15. Oktober:

Komm in’s Epizentrum!

Um uns den alltäglichen Zwängen und Herausforderungen zu stellen brauchen
wir einen sicheren Ort an dem wir uns entspannen, austauschen,
reflektieren und neue Kraft schöpfen können.

Wir alle haben die Besetzungen von Plätzen in vielen Ländern der Welt
mitbekommen, als Ort des Protests und als Ort zum Zusammenkommens und
Organisieren.

Um auch in Wien einen solchen Ort zu schaffen, ist in der Lindengasse 60
ein Haus besetzt worden, wo wir von nun an unsere Gedanken und Ideen
austauschen und deren Umsetzungen erarbeiten und leben können!

Zur Stärkung gibt es heute Abend eine leckere Volxküche und viel Raum zum
Kennenlernen und einrichten.

Für Sonntag 16.10. 18:00 laden wir zu einer Versammlung, bei der wir über
weitere Aktionen in den nächsten Tagen und Wochen, über den möglichen
Aufbau einer längerfristigen Bewegung und über die zukünftige Nutzung des
Epizentrums reden wollen.

Bereits am Sonntag wird es erste Workshops geben, das Programm für die
nächsten Tage und Wochen lässt aber noch viel Raum, sich selbst
einzubringen.

Das Teilnehmen an einer Besetzung ist keine Straftat. Nur wer im Falle
einer Räumung der Aufforderung das Gelände zu verlassen nicht nachkommt,
begeht eine Verwaltungsübertretung.

Das Gebäude ist übrigens Eigentum der BUWOG, bei deren Privatisierung
unter der schwarz-blauen Regierung bekanntermaßen größere Summen
veruntreut wurden. In dem noch nicht vollständig aufgedeckten Skandal
spielen der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser und der Lobbyist
Walter Meischberger zentrale Rollen.

Wir brauchen keine Hausbesitzer*innen, denn die Häuser gehören uns, denn
die Stadt gehört allen!

Epizentrum, Lindengasse 60, Ecke Zieglergasse, nähe Neubaugasse, 7. Bezirk

Infotelefon: 0681 83 72 49 72
epizentrum.noblogs.org
epizentrum@riseup.net

Dieser Beitrag wurde unter Termine abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Besetzung in der Lindengasse – Epizentrum eröffnet

  1. Anrainer sagt:

    Ok., teilweise habt Ihr recht … aber dreht die Musik in der Nacht ab!!!! Ich arbeite auch die ganze Woche und will wenigstens am Wochenende und nachts als Anrainer meine Ruhe haben um unter der Woche meiner Staatsbürgerschaftspflicht nachzukommen Geld zu verdienen und die Steuer und Sozialgaben leisten zu können um einige von euch mit zu finanzieren.
    LG
    Ein gestresster Anrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.